Startseite

Persönliches

Am 15. Juni 1976 bin ich in Eschwege im Werra-Meißner-Kreis geboren und in Wanfried aufgewachsen. Dort bin ich heute Bürgermeister und Vater von zwei Söhnen.

Politisch engagiere ich mich seit 1995 in der CDU. Nach Abitur und einer Ausbildung zum Reserveoffizier bei der Bundeswehr (Hauptmann de. Res.) absolvierte ich ein duales Betriebswirtschaftsstudium in Hannover (Dipl.-Kfm. FH). Von 2002 bis 2007 war ich Angestellter im Vertrieb bei zwei mittelständischen Unternehmen und konnte dort Erfahrungen als Vertriebsmitarbeiter in der Verpackungsindustrie sowie als Key Account Manager in der Automobilzulieferindustrie sammeln.

Seit 2007 bin ich Bürgermeister der Stadt Wanfried und kümmere mich dort in der dritten Amtszeit um die Anliegen der Menschen vor Ort.

Politik

Der aktuelle politische Diskurs in unserer Gesellschaft wird von 3 Themen bestimmt: die Digitalisierung, der Klimawandel, die Corona-Pandemie und die Bewältigung ihrer Folgen. Die Menschen in unserem Land erwarten zu Recht Lösungen der Politik für diese Probleme.  Als Bürgermeister einer Kleinstadt bin ich täglich nah bei den Menschen und kenne die Sorgen und Nöte. Mir liegen insbesondere die Themen Familie, Heimat und Wirtschaft am Herzen, die wichtiger Bestandteil dieser Lösungen sind. Im Folgenden erfahren Sie mehr über mich, zu meine Erfahrungen, zu meinen Standpunkten und zu meinen Zielen.

Digitalisierung

Die Corona-Pandemie hat uns Deutschlands Defizite bei der Digitalisierung aufgezeigt: fehlende Infrastruktur bei der Breitbandversorgung, mangelnde digitale Prozesse in der öffentlichen Verwaltung, oftmals verbunden mit hohem bürokratischen Aufwand und mit geringer Vernetzung. Deshalb brauchen wir jetzt eine Politik für eine digitale Gesellschaft, mit der der digitale Wandel gestaltet werden kann. Ich setze mich daher insbesondere im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und im Werra-Meißner-Kreis für eine flächendeckende moderne Infrastruktur und für positive Anreize für Unternehmen aus der Digitalwirtschaft ein, die mit ihrem Know-How unseren Standort stärken und für Innovationen sorgen. Zudem brauchen wir unbürokratische Rahmenbedingungen, die die Verbraucherrechte, den Datenschutz und wirtschaftliche Interessen in Einklang bringen.

Klimawandel

Der Klimawandel ist die zentrale Herausforderung der nächsten Jahrzehnte. Ich begrüße die Forderung der Klimaunion nach einer wirksamen 1,5°C-Politik, die durch ein Miteinander von Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft erreicht werden soll. Der Klimawandel betrifft alle gesellschaftlichen Schichten und kann daher nur erfolgreich durch einen gesamtgesellschaftlichen Konsens gebremst werden. Dazu gehört auch eine realistische Antwort auf die Frage nach der Finanzierung jenseits ideologischer Wunschvorstellungen. Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen, muss unser Ziel sein. Nur wenn die Leistungsfähigsten in unserer Gesellschaft ihren Beitrag zum Klimawandel leisten, können wir den Klimawandel erfolgreich bekämpfen. Deutschlands Rolle in einer globalisierten Welt liegt dabei insbesondere in der Erforschung und Entwicklung mit dem Ziel, deutsches Know-How im Kampf gegen den Klimawandel weltweit zur Anwendung zu bringen.

Corona-Pandemie und die Bewältigung ihrer Folgen

Die Jahre 2020 und 2021 werden uns auch in Zukunft als Corona-Jahre in Erinnerung bleiben.  Deutschland hat in der Pandemie viel richtig gemacht, aber auch viel gelernt und Erfahrungen im Umgang mit dieser Krise gesammelt. Unserer Resilienz und dem Thema Krisenvorsorge wird in Zukunft ein anderer Stellenwert eingeräumt. Insbesondere im Bereich der Digitalisierung konnten wir, notgedrungen, die Entwicklung um Jahre beschleunigen. Davon haben auch Unternehmen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und im Werra-Meißner-Kreis profitiert. Als Bürgermeister einer Kleinstadt weiß ich hingegen sehr genau um die Folgen der Pandemie. Insbesondere das Hotel- und Gastgewerbe, die Veranstaltungsbranche, der Einzelhandel, freischaffende Künstler und Musiker sowie der Tourismus haben unter der Corona-Pandemie gelitten. Sie und andere stark betroffene Wirtschaftszweige gilt es nun durch geeignete Förder- und Anreizprogramme wieder auf die Beine zu helfen. Daran möchte ich mitwirken.

Bildung

Bildung ist der Schlüssel für eine gute Zukunft. Bildung ermöglicht uns, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, Menschen auch im ländlichen Raum berufliche Zukunftsperspektiven zu bieten. Um diese Ziele zu erreichen, ist ein gemeinsames Vorgehen der verschiedenen Bildungsträger und -einrichtungen erforderlich. Von der frühkindlichen Bildung in den Kindergärten bis zur Erwachsenenbildung müssen daher alle Akteure gemeinsam an einem Strang ziehen. Gerade die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass Bildung in Deutschland digitaler werden muss, damit wir international nicht den Anschluss verlieren. Als Vater von zwei schulpflichtigen Söhnen weiß ich sehr genau, was Homeschooling bedeutet und welche Herausforderungen die besondere Zeit der Corona-Pandemie für Familien mit sich gebracht hat. Mir ist es ein persönliches Anliegen, dass Kinder aus allen gesellschaftlichen Schichten einen gleichberechtigten Zugang zu Bildung erhalten. 

Familie

Familien sind der Kern unserer Gesellschaft, Kinder sind unsere Zukunft. Sie geben uns Halt und Geborgenheit; sie ermöglichen Gemeinschaft und Zusammenhalt. Als Vater von zwei Söhnen liegt mir das Thema Familie besonders am Herzen. In Hersfeld-Rotenburg und im Werra-Meißner-Kreis leben Familien in unterschiedlichen Formen, die in zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen zur Wirtschaftskraft unserer Region beitragen. Familien haben eine besondere Funktion in unserer Gesellschaft. Sie zu entlasten und zu unterstützen dient dem Gemeinwohl und sichert die Zukunft unseres Landes.

Heimat

Hersfeld-Rotenburg und der Werra-Meißner-Kreis sind Heimat für rund 220.000 Menschen. Heimat ist nicht nur der Ort an dem wir geboren und aufgewachsen sind, Heimat ist vor allem der Ort an dem wir uns bewusst zu leben entschieden haben. Mit dem Slogan "Unsere Heimat stark in Berlin" lege ich einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema Heimat. Nicht nur die Interessen der Großstädte und Ballungszentren dürfen bei politischen Entscheidungen auf Bundesebene Gehör finden. Auch und gerade jetzt braucht der ländliche Raum, unsere Heimat, eine starke Interessenvertretung in Berlin. Ziel ist es, die Bedürfnisse der Menschen vor Ort mit gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen in Einklang zu bringen und nachhaltige Lösungen für die Zukunft zu schaffen.

Wirtschaft

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass sich eine starke und belastbare Wirtschaft aus einem gesunden Mix von Unternehmen zusammensetzt: vom Handwerksbetrieb von nebenan über kleine und mittelständische Unternehmen bis hin zum Großkonzern. Der Werra-Meißner-Kreis und Hersfeld-Rotenburg haben mit ihrer zentralen Lage im Herzen Deutschlands nicht nur einen Standortvorteil, sie profitieren auch von diesem Mix an Unternehmen. Durch eine gute und moderne Infrastruktur und top ausgebildete Fachkräfte vor Ort bieten wir positive Anreize für die Ansiedlung von Unternehmen. Vor meiner Zeit als Bürgermeister war ich selbst als Vertriebsmitarbeiter in der Verpackungsindustrie sowie als Key Account Manager in der Automobilzulieferindustrietätig, kenne die Sorgen und Nöte der Unternehmen. Gerade bei der Digitalisierung bestehen viele Chancen für unsere Region, von der Unternehmen, aber auch die Menschen vor Ort profitieren können.